Kuriose Versicherungen

Kuriose Versicherungen

Haben Sie von dieser Versicherung schon einmal gehört?

Stellen Sie sich folgende Situation vor. Sie fahren mit den öffentlichen Verkehrsmitteln herum und werden plötzlich von einem Kontrollor um den Fahrausweis gefragt. Sie haben aber kein Ticket gelöst. Dennoch bleiben sie völlig entspannt, lassen sich den Zahlschein aushändigen und fahren weiter.

Warum können Sie cool bleiben? Den Erlagschein zahlen nicht Sie – sondern Ihre Versicherung! Es handelt sich hierbei um eine Versicherung für Schwarzfahrer, wie es z.B. eine in Schweden beheimatete Gemeinschaft seit 13 Jahren gibt. Diese Organisation ist aber mehr als eine Versicherung für notorische Schwarzfahrer. Es ist eine Art Protestaktion gegen zu hohe Fahrtarife. Und für die Mitglieder zahlt es sich angeblich aus.

Ob eine solche Versicherungsgemeinschaft jemals in Österreich gebildet wird, ist fraglich. Aber kurios auf alle Fälle.

Eine andere Art von Versicherung hätte ein Herr Dmitri Rybolowlew nötig gehabt. Wie wäre es nämlich mit einer Scheidungs-Versicherung? Die Versicherung übernimmt die Scheidungskosten bzw. Zahlungen an die, in dem Fall, Ehegattin. Er hätte sich dadurch rund 3,3 Mrd. Euro erspart. Dagegen wäre die Versicherungsprämie sicherlich ein Spot gewesen. Die Versicherungsbranche sollte diesen Vorschlag einmal überprüfen. 🙂

[do action=“social-share“/] [rule_top]

Über FinanzBuddy

Seit 2013 das Portal für unabhängige Bewertungen von Finanzberatern in Österreich.

Schreibe einen Kommentar

Weitere Anzeigen